Weinbau

Mönchhof Weinbau

Besuchen sie auch unsere Wein- und Kulturtage 2016

vom 28. – 30. Oktober 2016!

Nähere Infos finden Sie unter: www.weinkulturtage.at

An den sanft abfallenden Hängen der Parndorfer Platte haben bereits die Kelten Weinbau betrieben. Nach der Besitznahme Pannoniens im Jahre 9 n.Chr. durch die Römer hat der Weinbau einen derartigen Aufschwung begonnen, dass es im Jahre 91 n.Chr. aus Konkurrenzgründen zu einem Auspflanzverbot nördlich der Alpen kam, dessen formelle Aufhebung erst im Jahre 280 n.Chr. erfolgte.

Mit einer Schenkung durch den ungarischen König Andreas II im Jahre 1217 an den Zisterzienserorden beginnen schriftliche Aufzeichnungen, die sich in ihrer Gesamtheit als geschlossene Kette des Weinbaues bis heute darstellen.

Die häufigsten Rebsorten bei Weißweinen sind Grüner Veltliner, Riesling, Welschriesling, Weißburgunder, Neuburger, Sämling 88; die meistangebauten Rotweinsorten sind Blauer Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent. Ganz besondere Tradition findet sich in unseren Süßweinen: Ein Ausbruch ist urkundlich aus dem Jahre 1617 dokumentiert. Durch die günstigen klimatischen Bedingungen und das Können und Qualitätsbewusstsein der Weinbauern aus Mönchhof erreichen unsere Weine auf regionaler wie auch auf internationaler Ebene höchsten Auszeichnungen. Seit Generationen überliefertes Wissen, gepaart mit modernster Kellertechnologie und dem ständigen Bestreben nach Perfektion machen Mönchhof zu einem Zentrum des Weinbaues. Der älteste Weinort Österreichs bewirtschaftet heute ca. 650 ha Weinbaufläche.