Formulare

Hier finden Sie eine Sammlung von Online-Formularen die es Ihnen ermöglicht die notwendigen Anträge bereits Zuhause zu befüllen.

(Dies ist auch mit dem PC möglich!)

… weitere Formulare finden Sie unter: Formularservice Burgenland

Meldezettel

Eine Anmeldung ist innerhalb von drei Tagen ab Beziehen der Unterkunft, eine Abmeldung innerhalb
von drei Tagen vor oder nach Aufgabe der Unterkunft vorzunehmen.
Bei der Anmeldung benötigen Sie folgende Dokumente:

  • Öffentliche Urkunden, aus denen Familien- oder Nach- und Vornamen, Familiennamen vor der
    ersten Eheschließung, Geburtsdatum, Geburtsort und Staatsangehörigkeit des Unterkunftnehmers hervorgehen, z. B. Reisepass und Geburtskunde; • Unterkunftnehmer, die nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen (Fremde): Reisedokument (z. B. Reisepass)

Wenn an der bisherigen Unterkunft aus dem Hauptwohnsitz ein „weiterer Wohnsitz“ wird, ist vor oder
gleichzeitig mit Anmeldung des neuen Hauptwohnsitzes eine Ummeldung des bisherigen Hauptwohn-
sitzes erforderlich.

Meldezettel

Fahrtkostenzuschuss

Wenn Sie das Antragsformular im Gemeindeamt abgeben, bitte nehmen Sie noch zusätzlich mit:

  • Nachweis des jährlichen Bruttoeinkommens des Antragstellers sowie dessen Ehegatten/Lebensgefährten
    wie z.B.: Jahreslohnzettel L 16, Bezugsnachweis für Arbeitslosengeld, Krankengeld, Kinderbetreuungsgeld, Umsatz- und Einkommensteuerbescheid (bei Selbständigen) Einheitswertbescheid bei nicht buchführenden Land- und Forstwirten
  • Bestätigung des Finanzamtes über die Zuerkennung der Familienbeihilfe (nur bei Alleinverdiener/Alleinerzieher)
  • Kopie der Bankomatkarte, Kontokarte (Vorder- und Rückseite) bzw. Bestätigung der Bank

Fahrtkostenzuschuss

Lehrlingsförderungszuschuss

Die Zuerkennung der Förderung ist für jedes Jahr neu zu beantragen.
Der Antrag ist spätestens innerhalb von 2 Monaten ab Beginn des jeweiligen Lehrjahres zu stellen.

Wenn Sie das Antragsformular im Gemeindeamt abgeben, bitte nehmen Sie noch zusätzlich mit:

  • Eine Bankomatkarte / Bestätigung Ihrer Bank
  • Einkommensnachweise ( z.B.: Jahreslohnzettel oder Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Nachweis über Bezug von Arbeitslosengeld, Krankengeld, Kinderbetreuungsgeld Umsatz- und Einkommensteuerbescheid (bei Selbständigen) Einheitswertbescheid bei nicht buchführ. Land- und Forstwirten
  • Kopie des Lehrvertrages, Ausbildungsvertrages
  • Bestätigung des Finanzamtes über die Zuerkennung der Familienbeihilfe (nur bei Alleinverdiener/Alleinerzieher)
  • Kopie der Bankomatkarte, Kontokarte (Vorder- und Rückseite) bzw. Bestätigung der Bank

Lehrlingsförderung

Semesterticket – Antrag auf Zuschuss zum Semesterticket

Das Land Burgenland gewährt StudentInnen mit Hauptwohnsitz im Burgenland, die außerhalb des Burgenlandes ein Studium an einer österreichischen

  • Universität
  • Hochschule
  • Fachhochschule
  • Pädagogischen Hochschule

absolvieren, eine Förderung zu den Kosten für die Benützung von öffentlichen Verkehrsmittel am Studienort.

Kontakt beim Amt der Bgld. Landesregierung:
Herr Holzinger
Tel: 057/600-2862

Förderungshöhe:
Die Förderung beträgt 50 % der nachgewiesenen Kosten der Fahrkarte.

Anträge im Gemeindeamt
Die Anträge werden über das Gemeindeamt abgewickelt, das Land Burgenland überweist den Antragstellern den Förderbetrag auf ihr Konto.

Voraussetzungen für die Förderung:
Es gibt an den verschiedenen Studienorten unterschiedliche Varianten von Netzkarten (bsp. Semester und Monatskarten, Ausrichtung nach Semester und Monate oder Zoneneinteilungen). Daher erhalten Studenten 50 % des tatsächlichen Kartenpreises.

  • Hauptwohnsitz im Burgenland zum jeweiligen Beginn des Semesters: Für das Wintersemester gilt als Stichtag der erste Oktober und für das Sommersemester der erste März des jeweiligen Studienjahres. (Mit einer Änderung des Hauptwohnsitzes nach dem Stichtag kann eine Förderung für das laufende Semester nicht beantragt werden.)
  • Anträge können von 1. März bis 15. Juli für das Sommersemester und für das Wintersemester von 1. Oktober bis 15. Feber gestellt werden. Anträge, die außerhalb dieser Fristen gestellt werden, werden nicht positiv erledigt.
    Die Förderung für Monatskarten können gesammelt nach Semesterende beantragt werden.
  • Studierende haben für das jeweilige Semester eine gültige Inskriptionsbestätigung oder einen gleichwertigen Nachweis vorzulegen.
  • Studierende müssen den Besitz des Semestertickets oder der Monatskarten durch Vorlage des Tickets bzw. der Karten sowie der Rechnungen, Quittungen oder Kassenbelege nachweisen.
  • Die Förderung kann bis einschließlich jenes Semesters gewährt werden, in dem der Antragsteller das 27. Lebensjahr vollendet. Bei Monatskarten endet die Förderung nach Ablauf jenes Monats, in dem das 27. Lebensjahr vollendet wird.
  • Für die Monate Juli und August wird keine Förderung gewährt.
  • Die Förderung wird unabhängig von Einkommen und Studienerfolg gewährt.
  • Der Zuschuß zum Semesterticket ist nicht an die Familienbeihilfe gebunden.

Nicht gefördert werden:

  • Die Fahrkarten zwischen dem Wohnort und dem Studienort.
  • Die Kosten für die Netzkarte an einem Studienort außerhalb Österreichs, Wohnkosten oder Studiengebühren.

Fahrten von Heimatort zum Studienort mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Das Land Burgenland unterstützt auch StudentInnen mit Ermäßigungsausweis (wie ÖBB-Vorteilscard, VOR-Berechtigungskarte) bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmittel vom Wohnort zum Studienort: Studenten erhalten Tickets für öffentliche Verkehrsmittel auf Vorlage ihrer Ermäßigungskarte am Fahrkartenschalter automatisch um 30 % billiger.
Das Land Burgenland refundiert den Verkehrsverbünden in Ostösterreich (Verkehrsverbund Ostregion – VOR oder Verkehrsverbund Niederösterreich Burgenland – VVNB) jene 30 %, die sich Studenten beim Erwerb der Fahrkarte ersparen.

Antrag Studentenförderung

Qualifikationsförderungszuschuss

Der Antrag muss innerhalb von 4 Monaten nach Ablauf des besuchten Kurses eingelangt sein.

Wenn Sie das Antragsformular im Gemeindeamt abgeben, bitte nehmen Sie noch zusätzlich mit:

  • Einkommensnachweis des Förderungswerbers und dessen Ehegatten/Lebensgefährten während der Kursmaßnahme:
    (in Kopie)
    Gehalts/Lohnbestätigung Nachweis über Bezug von Arbeitslosengeld, Krankengeld, Kinderbetreuungsgeld Umsatz- und Einkommensteuerbescheid (bei Selbständigen) Einheitswertbescheid bei nicht buchführ. Land- und Forstwirten
  • Vorlage einer Besuchsbestätigung des Ausbildungsinstitutes nach Abschluss des Kurses
  • Originalrechnung des Ausbildungsinstitutes und Bestätigung der Kurskosten (z.B. Zahlungsabschnitt – in Original)
  • Kontoauszug – Abbuchung der Kurskosten
  • Bestätigung des Finanzamtes über die Zuerkennung der Familienbeihilfe (nur bei Alleinverdiener/Alleinerzieher)
  • Kopie der Bankomatkarte, Kontokarte (Vorder- und Rückseite) bzw. Bestätigung der Bank

Qualifikationsförferungszuschuss

Wohnkostenzuschuss für Lehrlinge

Die Zuerkennung der Förderung ist für jedes Jahr neu zu beantragen.

Der Antrag ist spätestens innerhalb von 2 Monaten ab Beginn des jeweiligen Lehrjahres zu stellen.

Wenn Sie das Antragsformular im Gemeindeamt abgeben, bitte nehmen Sie noch zusätzlich mit:

  • Einkommensnachweise aller Unterhaltsverpflichteten (Ehegatten/Lebensgefährten)
    wie z.B.: Jahreslohnzettel oder Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Nachweis über Bezug von Arbeitslosengeld, Krankengeld, Kinderbetreuungsgeld Umsatz- und Einkommensteuerbescheid (bei Selbständigen) Einheitswertbescheid bei nicht buchführ. Land- und Forstwirten
  • Kopie des Lehrvertrages, Ausbildungsvertrages
  • Bestätigung des Finanzamtes über die Zuerkennung der Familienbeihilfe (nur bei Alleinverdiener/Alleinerzieher)
  • Kopie der Bankomatkarte, Kontokarte (Vorder- und Rückseite) bzw. Bestätigung der Bank

Wohnkostenzuschuss für Lehrlinge